Gibt es Gott?
  Rückkehr
 

Die Auferstehung Jesu

Was glauben Christen über die Zukunft? Wird Jesus wiederkommen? Wann?

Das Reich Gottes, das Jesus begründet hat, ist momentan nur ansatzweise verwirklicht. Er hat jedoch angekündigt, irgendwann in die Welt zurückzukommen, um das angefangene Werk zu vollenden. Für diesen Zeitpunkt gibt es viele Bezeichnungen. "Jüngstes Gericht", "Ende aller Zeiten" und "Apokalypse" sind nur einige davon. Alle Begriffe sagen jedoch das selbe aus: Irgendwann wird Jesus wiederkommen und sehen, wie sich die Menschen entschieden haben - für ihn oder gegen ihn. Alle, die sich für Jesus entschieden haben (also an ihn geglaubt und entsprechend gelebt haben), werden so wie Jesus von den Toten auferstehen und zu vollendeten Menschen gemacht. Auch die Welt soll dann von Gott vollendet werden und zu dem Paradies werden, das er ursprünglich für die Menschheit geplant hatte. Diejenigen aber, die sich bewusst gegen das Angebot entschieden haben, das Gott ihnen in Jesus gemacht hat, oder sich um diese grundsätzliche Entscheidung in ihrem Leben herumgedrückt haben, werden keine Möglichkeit haben, dann doch noch in das vollendete Reich Gottes zu gelangen. (Diese endgültige Trennung von Gott bezeichnet die Bibel mit dem Begriff "Hölle".)

Natürlich ist auch das wieder eine sehr bildliche Schilderung. Tatsächlich ist es so, dass die Bibel keinen Anspruch erhebt, das genaue "Wie" der Auferstehung, des Gerichts über die Menschen oder die Hölle zu erklären. Auch wie das Reich Gottes nach der Vollendung aussehen wird, können wir nur erahnen.

"Kein Auge hat es je gesehen, und kein Ohr hat es gehört, und in keines Menschen Herz ist es gedrungen, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben." - 1 Kor 2,9

Aber im Prinzip ist das biblische Zeugnis (vor allem die Offnenbarung des Johannes!) sehr deutlich. Es wird einen Tag geben, an dem alle Menschen über ihr Leben vor Gott Rechenschaft ablegen müssen. Und je nachdem, wie sie in ihrem Leben zu Jesus standen, werden sie - so wie er bei der Auferstehung - vollendet, oder als "gescheiterter Teil des Experiments" endgültig verworfen. Wenn die biblischen Autoren also in zum Teil sehr anschaulichen Bildern vom jüngsten Gericht und der Zeit danach reden, so folgen sie damit hauptsächlich einem Ziel: Sie wollen zeigen, wie wichtig es ist, dass die Menschen bereits jetzt, in ihrem irdischen Leben, eine Entscheidung treffen und das Angebot Jesu annehmen.

Von dieser Entscheidungsfrist für die Menschheit her erklärt sich auch, warum Gott die Welt nicht unmittelbar nach Jesu Auferstehung vollendet hat. Möglichst vielen Menschen soll noch die Gelegenheit gegeben werden, frei ihre Entscheidung zu treffen. Wann Gott auf diese Weise genügend Menschen für sein Reich "gesammelt" haben wird, wann genau also das jüngste Gericht genau kommen wird, kann kein Mensch wissen. Alle Prognosen diesbezüglich sind freie Spekulation. Es könnte morgen sein, aber auch erst in ein paar tausend Jahren.









Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Seit Juli 2006 waren 4934 Besucher (11212 Hits) hier.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=